0211-24790940

Zornesfalte entfernen

Faltenunterspritzung oder Operation?

Die Zornesfalte ist, wie der Name schon beschreibt, der Ausdruck von Zorn. Zornesfalten wirken ernst, streng und im Extremfall tatsächlich zornig. Sie entsteht durch die Kontraktion der Corrugator-Muskeln. Diese verursachen durch einen Zug der Haut von oben außen nach unten mittig eine senkrechte Faltenbildung zwischen den Augenbrauen. Die quere Falte am Übergang von der Stirn zur Nasenwurzel wird durch die Procerus-Muskulatur verursacht, welche die Haut zwischen den Augenbrauen nach unten zieht.

Wenn die Muskulatur in diesem Bereich sehr aktiv ist und häufig angespannt ist, dann läst sich das an den Falten erkennen. Die Betroffenen fühlen sich oft angespannt. Auch kann die überaktive Muskulatur Migräne begünstigen. Tatsächlich verspüren viele Patienten nach der Behandlung mit Botulinumtoxin einen mildernen Einfluss auf die Migräne.

Dr. Schumann ist Facharzt für Plastische Chirurgie. Auf diesen Seiten beschreibt er die Möglichkeiten der Behandlung der Zornesfalte. Dazu gehören die Faltenuntersrpitzung mit Botulinumtoxin und Hyaluronsäure. Des Weiteren besteht aber auch die Möglichkeit die Zornesfalte entfernen zu können mit Hilfe einer Operation.

Bei der Faltenunterspritzung mit Botox werden die Muskel lahmgelegt, welche die Zornesfalten verursachen. Bei der Faltenkorrektur mittels Hyaluronsäure wird die Mulde aufgefüllt, welche die Falte betont. Bei beiden Methoden handelt es sich um eine passagere Korrektur. Das Unterspritzen mit Botulinumtoxin ist am gefragtesten.

Es gibt neben den passageren Optionen der Behandlung durch eine Unterspritzung auch weitere Möglichkeiten, die den meisten Patienten weniger bekannt sind. Dabei handelt es sich um Operationen, welche zwar eine langfristige Korrektur zur Folge haben, welche jedoch den Risiken einer Operation unterliegen und mit höheren Kosten zumindest kurz- bis mittelfristig verbunden sind.

Wenn Sie eine Frage an Dr. Schumann richten wollen oder einen Beratungstermin vereinbaren möchten, dann rufen Sie uns unter 0211-2479040 an oder nutzen Sie unser

Wie kann man die Zornesfalte entfernen ohne OP?

Es gibt tatsächlich Möglichkeiten die Zornesfalte entfernen zu können ohne Op und ohne Unterspritzung.

Am besten ist es die ‚Zornesmimik‘ aktiv zu verlernen. Das heisst, man soll einfach nicht mehr zornig schauen und die Muskeln, die oben beschrieben wurden sind entspannt halten. Das klingt einfach und funktioniert auch wirklich, ist jeodch im Alltag sehr schwehr zu verwirklichen, da man die erlernte und z.T. auch angeborenen Mimik nur schwehrlich bewusst zu ändern in der Lage ist.

Da die Faltenbildung generell auch von trockener Haut stark begünstigt wird ist, die nächste Option gegen die Zornesfalte die Haut mit passenden Cremes zu pflegen. Welche Creme für Sie die richtige ist das hängt von Ihrem Hauttyp und von Ihrer Hautqualität ab und von Ihrem Geldbeutel. Lassen Sie sich am besten von einer Kosmetikerin diesbezüglich beraten und behandeln.

Ein weiterer nicht zu vernachlässigender Faktor der Faltenbildung ist die Sonne. Die UV-Strahlung der Sonne und auch der Solarien schädigen die Fasern in der Haut, die für die Spannung und Elastizität zuständig sind. Sonnengeschädigte Haut lässt sich bereits im mittleren Alter gut an der vorzeitigen Faltenbildung der Haut erkennen. Extremfälle dieses Strahlenschadens kann man bei alten Bauern sehen, die in wärmeren Ländern tagtäglich im Freien gearbeitet haben. Die Zornesfalte ist nur eine der deutlich sichtbaren Falten bei diesen Menschen.

Zur Prophylaxe der Zornesfalte könnnen Sie also wie folgt vorgehen:

  1. Sie können die Zornesmimik unterlassen oder zumindest reduzieren.
  2. Sie können die trockene Haut pflegen, passende Cremes nutzen und sich regelmäßig bei einer Kosmetikerin behandeln lassen.
  3. Sie sollten Sonne und Solarien meiden bzw. Sonnnenschutz mit hohem Lichtschutzfaktor benutzen.

Meist genügen diese Methoden allerdings nicht, so dass oft mit härteren Bandagen gegen die Falten gekämpft werden muss: